BUSINESS CHALLENGE

In einer global stark vernetzen Geschäftswelt riskieren Unternehmen Geschäftsmöglichkeiten zu verpassen, wenn sie zu wenig in die Erschließung und Nutzung unternehmensfremder Daten investieren.

Im Zeitalter der Digitalisierung wird der Mangel an Transparenz immer kritischer, da Umfang, Tiefe und Dynamik der Supply Chain sowie die Verfügbarkeit
von Daten die Komplexität erhöhen.

HERAUSFORDERUNGEN EINER MODERNEN GESCHÄFTSWELT

Die Digitalisierung ist in vielen Bereichen längst angekommen und zieht sich quer durch sämtliche Industrien, Branchen und Sektoren. Neue und komplexere Leistungsangebote sowie digitale Geschäftsmodelle entstehen und verändern die Art wie Menschen und Organisationen agieren und vor allem interagieren. Dabei ist die Digitalisierung das Resultat, aber auch Befähiger verwandter Entwicklungen wie Globalisierung, Mobilität als auch der Plattform- und Sharing-Economy. Daten sind die wichtigste Ressource und der größte Treiber dieses Wandels sowie in Bereichen wie Industrie 4.0, Smart Grid und Smart Mobility. Die erforderliche Qualität, die Verfügbarkeit und der Austausch dieser Daten stellt viele Unternehmen jedoch oftmals vor enorme Herausforderungen.

Da Unternehmen global expandieren, können diese nicht länger als für sich agierende Inseln betrachtet werden. Es ist vielmehr ein Zusammenschluss verschiedener Unternehmen, welche gemeinsam an Projekten arbeiten. Gemeinsam müssen sie flexibel auf sich verändernde Kundenbedürfnisse reagieren, um den deren Anforderungen gerecht zu werden. In einer derart vernetzten Welt kann die Fähigkeit, mit externen Partnern effizient zu arbeiten und diese zu koordinieren, den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Gerade in der Optimierung dieser Schnittstellen der organisationsübergreifenden Zusammenarbeit sowie den damit verbundenen Abläufen und Prozessen liegt großes Potential.

Die Basis für Optimierungen sowie eine reibungslose und effiziente Interaktion mit Partnern in einem globalen Netzwerk stellt die Verfügbarkeit relevanter Daten dar. Studien zufolge liegen bis zu 80% der benötigten Daten außerhalb der eigenen Organisation und sind aufgrund siloartiger IT-Systeme und vielfältiger Insellösungen nur schwer zugänglich. Die Folge sind Intransparenz, Ineffizienz und Fehleranfälligkeit in der Zusammenarbeit. Studien zeigen zudem, dass Unternehmen riskieren, Geschäftsmöglichkeiten zu verpassen, wenn sie zu wenig in die Erschließung und Nutzung unternehmensfremder Daten investieren.

CHALLENGES

Stark inhomogene IT-Landschaft durch Silos und Insellösungen

Verfügbarkeit aktueller und verlässlicher Daten

Gewährleisten der notwendigen Prozess- und Datenqualität

Eingeschränkte Kontrolle über Nutzung der Daten

Fehlender rechtlicher Rahmen für den Austausch von Daten

Gewährleisten einer einheitlichen Datenansicht

HOW IT WORKS

Neutrale Instanz basierend auf einer dezentralen Infrastruktur

Mehrschichtiges und dezentrales Rollen- und Rechtemanagement

Dezentrale Datenhaltung zur Gewährleistung der Datensouveränität

Rechtlicher Rahmen und vertrauensvolles Verhältniss zwischen Business-Partnern

Sicheres, nachvollziehbares und datenschutzkonformes Austauschen von Daten

Schnelles und einfaches On-Boarden von
Business-Partnern

CESONIA-FRAMEWORK

Die Cesonia Framework dient als Bindeglied und globaler Daten-Backbone um dezentral liegende Daten zugänglich zu machen und diese einfach, sicher und nachvollziehbar mit Partnern auszutauschen und zu teilen. Der Dateneigentümer behält dabei jederzeit die Souveränität und volle Kontrolle über seine Daten und legt selbst die Regeln für den Austausch und die Nutzung der Daten fest.

Die Funktionen sind dabei ähnlich der einer cloudbasierten Plattform. Hierzu zählen beispielsweise ein zentraler Zugang zu Daten, die Möglichkeit der Kollaboration aller Parteien sowie eine einheitliche Datenansicht. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass die Daten nicht zentral gespeichert, sondern weiterhin dezentral bei den Eigentümern und in ihren Ursprungssystemen gehalten werden. Diese werden wenn benötigt werden diese durch den virtuellen Datenraum, bzw. die virtuelle Referenzebene der Cesonia Infrastruktur-Plattform in Echtzeit zugänglich gemacht. Hierdurch gewährleisten wir in Kombination mit einem nicht manipulierbaren Audit-Trail zu jeder Zeit die Datensouveränität, -kontrolle und Nachvollziehbarkeit für den Dateneigentümer und können stets aktuelle Daten für beliebige Anwendungen und Services an benötigter Stelle bereitstellen.

Um das Austauschen und Nutzen der Daten so bequem und effizient wie möglich zu gestalten sowie den Zugriff auf verlässliche Daten zu gewährleisten, gilt es zunächst die eigenen Datenquellen und Systeme anzuschließen und interne wie externe Zugriffsmöglichkeiten zu administrieren. Durch das anschließend schnelle und einfache On-Boarden von Business-Partnern und die Möglichkeit Daten auszutauschen unterstütz Cesonia eine flexible und agile Arbeitsweise mit Partnern, Kunden und Herstellern. Dies sowie die kontinuierliche und transparente Kollaboration und Abstimmung erlaubt eine deutlich stärkere Kundenorientierung und kürzere Produktzyklen.

Der Einsatz von Daten Mining- und Machine Learning-Algorithmen erlaubt eine umfassende Analyse intern und extern verfügbarer Daten. Möglich wird das Treffen präziser Vorhersagen, das Analysieren bestehender Prozesse und das Aufdecken von Optimierungspotentialen sowie das Automatisieren eigener als auch unternehmensübergreifender Prozesse.

Vorteile

Schaffen des Verständnisses bzgl. der Nachfrage von Daten

Gewährleisten einer Single Source of Truth

Ermöglichen synchronisierter und transparenter Prozesse

Ermöglichen einer einheitliche Datenansicht

Gewährleisten von Datenschutz und Informationssicherheit

Möglichkeit der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle

Treffen von Vorhersagen und Aufdecken von Optimierungspotentialen

Analysieren von intern und extern verfügbarer Daten

Automatisieren individueller Geschäftsprozesse durch Machine Learning

WordPress Theme built by Shufflehound. ©2019   Impressum / Datenschutzerklärung